Seite wählen

Die Neuwahlen im Tennisclub bestätigten die bisherigen Vorsitzenden Wolfgang Heinen und Ralf Reinke und als dritte Vorsitzende und Geschäftsführerin Tanja Kolb. Schriftführerin bleibt Katja Karasek, Jugendwartin Sandra Geisler. Den Wirtschaftsausschuss führt Andreas März, Sportwarte sind Lukas Grassmann und Mario Nüchtern. Vorsitzende des Vergnügungsausschusses ist Christiane Moog und Pressewart Gunnar Mauß.

In ihrem Bericht zeichnete Tanja Kolb als Geschäftsführerin ein positives Bild der finanziellen Situation, gab aber zu bedenken, dass die rückläufige Mitgliederentwicklung bei den Erwachsenen zu Einnahmeverlusten führe. Dies sei nicht unproblematisch, da im Hinblick auf die notwendigen Liegenschaftsprojekte dringend auch Rücklagen zu bilden seien. Im Hinblick auf den kommenden Sommer wurde besonders auf das Vereinsjubiläum zum 40. Jahrestag der Gründung hingewiesen, das am 18. Juli im Vereinsheim gefeiert wird.

Mitte September soll anlässlich des Jubiläums ein Mixed-Turnier veranstaltet werden, zu dem auch Teams anderer Vereine herzlichst willkommen sind. Die Sportwarte berichteten über die Ergebnisse der Mannschaften und über die Mannschaftsmeldungen in der kommenden Saison sowie über die internen Turniere. In der neuen Spielzeit werden fünf Mannschaften im Seniorenbereich am Wettspielbetrieb teilnehmen. Sandra Geisler hob in ihrem Bericht über die Jugendarbeit heraus, dass fast alle Altersklassen bei den Jugendmannschaften besetzt seien. Mit den sportlichen Ergebnissen könne man zufrieden sein. Die Knaben U12 II gewannen ihre Gruppe. Insgesamt spielen etwa 60 Jugendliche regelmäßig Tennis im Verein. In der Saison 2015 werden sieben Jugendmannschaf­ten gemeldet. Im Bereich der Nachwuchsarbeit wurde insbesondere Lukas Grassmann großes Lob gezollt, der mit Projekten wie Ballmagier und Talentino die Vorlagen des Tennisver­bandes aufnimmt und so mit vielfältigen Aktionen Jugendliche für den Tennissport in­teressiert und an den Verein bindet. Im Bezug auf die Mit­gliedergewinnung von Erwachsenen erhofft man sich hier Übertragungseffekte auf Eltern und Bekannte. Wolfgang Heinen bat alle Mitglieder, sich verstärkt in das Vereinsleben einzubringen, hob aber auch das vielfältige Engagement derer her­vor, die bei allen Gelegenheiten den Verein tatkräftig unterstützen.

Robert Fuchs aus einer Vorlage von Gunnar Mauß