40.2er weiter auf Erfolgskurs

Die Männer 40.2 taten es den Spielkollegen der ersten Mannschaft an diesem Wochenende gleich. Im Duell gegen den TC PWA Damm konnten Andreas Metzger, Mario Nüchtern, Timo Dick und Oliver Gisa ihre Einzel ausnahmslos gewinnen. Auch in den Doppeln zeigten sich die TCHler konsequent und ließen keine Erfolgserlebnisse der Gegner zu. Somit konnte man mit einem 6:0-Erfolg die heimische Anlage verlassen.

Herren 50.1 erfährt klare Niederlage

Am Donnerstag konnten die Herren 50.1 noch bei der DJK Aschaffenburg mit 5:4 siegen. Dabei wurde ein 2:4-Rückstand aus den Einzel durch starke Leistungen in den drei Doppelpartien noch gewendet.

Am Samstag trat das Team dann in Partenstein an. Hier musste man klar die Überlegenheit des Gegners anerkennen, der auf fast allen Positionen leistungsklassenmäßig höher postiert war. Mit 1:8 trat man die Heimreise an. Lediglich Kapitän Oliver Geist, der durch sein besonnenes Spiel den Gegner zur Weißglut und damit letztlich zur Aufgabe brachte, konnte die Punkte für die TCH-Männer erringen.

Herren 50.2 unterliegt beim Gruppenfavoriten

Die 50.2 trat beim Gruppenfavoriten Poseidon Aschaffenburg an. Leider konnten unsere Spieler die Punkte nicht mit nach Haibach bringen. Bereits nach den Einzeln lag man mit 1:3 im Hintertreffen. Lediglich Andreas März konnte sein Duell für sich entscheiden. Durch Siege in beiden Doppeln hätte man noch das Remis schaffen können, doch leider gingen auch diese beiden Treffen verloren, sodass man verdient mit 1: 5 unterlag.

Klarer Sieg unser Spielgemeinschaft in Rottenberg

Die Männermannschaft, die in einer Spielgemeinschaft unter der Standarte des WSV Aschaffenburg antritt, konnte bereits am Feiertag beim TSV Rottenberg klar mit 6:0 siegen. Die Haibacher Jonas Geis, Sandro Nüchtern und Niklas Mauß gewannen ihre Einzel sicher und auch in den Doppeln dominierten die TCH-Spieler. 

Damen 40 siegen im Prestigeduell

Auch die Damen des TC Schönbusch konnten unser erfolgreichen Spielerinnen nicht stoppen. Im Auswärtsspiel bei den favorisierten Städterinnen konnten die Damen aus Haibach mit 6:3 siegen.

Heike Eisert, Tanja Kolb, Sandra Geisler und Tina Hayn konnten sichere Siege für ihr Team einfahren. Christiane Eckard unterlag nach großem Kampf in einem langen Spiel erst im Match-Tiebreak knapp mit 6:10 und auch Christiane Moog konnte leider trotz größtem Einsatz keinen Einzelsieg für das Team an diesem Tag beisteuern. So lag man nach den Einzeln bereits mit 4:2 in Front.

Ein Doppelsieg hätte den Damen gereicht, doch die TCHlerinnen entschieden zwei der drei Duelle für sich, sodass man am Ende mit einem 6:3-Sieg den kurzen Heimweg nach Haibach antreten konnte.

Zur Zeit stehen unsere Damen mit 8:0 Punkten, nur aufgrund der weniger gewonnen Begegnungen, auf Platz 2 hinter dem TC Bamberg. Damit steht am kommenden Spieltag das entscheidende Duell um die Meisterschaft auf der Haibacher Tennisanlage an. Unsere Mannschaft wird dabei von den "Tennisorakeln" als klarer Außenseiter eingeschätzt. So werden die Damen um Kapitänin Tanja Kolb auch in die Duelle gehen, wohlwissend, dass man nur gewinnen kann.

Wir erwarten spannende und hochklassige Spiele, wenn es um die Krone in dieser Landesligagruppe geht. Die bisher so hervorragenden Leistungen unserer Damen haben ein hohes Zuschauerinteresse verdient. Dies gilt vor allem, wenn am 29. Juni ab 13.00 Uhr der Entscheidungskampf gegen Gruppenfavoriten ansteht.

Bitte unterstützt unsere Damen bei ihrem Kampf um den Titel.

Herren 40.1 mit 2 weiteren Heimsiegen

Die 1. Herren 40 Mannschaft spielte an Christi Himmelfahrt gegen die Mannschaft vom TC Karlstein. Die Gegner mussten auf einige Stammspieler verzichten. Dadurch konnte der TCH bereits nach den Einzeln das Medenspiel für sich entscheiden. Nach dem 5:1 konnten auch alle 3 Doppel souverän gewonnen werden. Somit wurde mit 8:1 die letztjährige deutliche 1:8 Niederlage exakt gedreht.

Am Samstag, den 01.06.2019 folgte bereits das nächste Heimspiel gegen das Team vom TC Laufachtal. Auch hier ging es um eine Revanche für die Niederlage in 2018. Bei wieder heissen Temperaturen gingen 4 Einzel an den TCH, 2 an Laufach. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Die Herren 40.1 spielten erfolgreich weiter und verbuchten 2 Doppelsiege. Das Endergebnis lautete somit 6:3 für den TCH. 

Mit diesem 3. Sieg in Folge eroberte die Mannschaft den 2. Tabellenplatz. Es stehen noch 2 Partien aus. Am 29.06.2019 in Waldbüttelbrunn und zum Saisonabschluss am 06.07.2019 in Heimbuchenthal.

Herren 40.2 bisher ohne Niederlage

Bereits am letzen Wochenende konnten die Herren 40.2 das erste Medenspiel beim TC Erlenbach gewinnen. Die verletzungsbedingt geschwächten Gegner konnten unserem motivierten Männerteam kein Paroli bieten und unterlagen den Haibachern, die durch die Ausfälle ihrer etatmäßigen Nummer eins Andi Leberfinger und von Kapitän Björn Geisler ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten konnten, mit 5:1.

Im zweiten Spiel war der TC Großwallstadt der Gegner. Mario Nüchtern und Oliver Gisa konnten ihre Einzel sicher gewinnen, doch Bernd Huyer und Timo Dick mussten ins Match-Tiebreak . Hier war das Glück leider in beiden Duellen dem Gegner hold, sodass die Männer aus der Handballhochburg ausgleichen konnten. In den entscheidenden Doppeln mussten dann wiederum in beiden Spielen die dritten Entscheidungssätze ausgefochten werden. Während Timo Dick und Oliver Gisa hier knapp unterlagen, konnten Mario Nüchtern und Andreas Metzger ihr Spiel für sich entscheiden. Damit stand - nach spannenden und engen Spielen - ein Unentschieden als Gesamtergebnis fest. Sicher ein gerechter Ausgang, aber mit etwas mehr Glück hätte man aber vielleicht den Gesamtsieg davontragen können, kamen doch alle Niederlagen knapp im Match-Tiebreak zustande.
Damit steht die 40.2 nach zwei Spieltagen auf einem vorderen Tabellenplatz. Wenn die Leistungen auch in den folgenden Spielen so abgerufen werden, kann die Mannschaft sich berechtigte Hoffnungen machen, dort auch noch am Ende der Spielzeit zu sein.

Weiterlesen ...

Mädchen 16 halten Platz in vorderer Tabellenhälfte

Unsere Mädchen 16 konnten in ihrem Auswärtsspiel beim TC Lohr ein gerechtes 3:3 erzielen und bleiben damit in der vorderen Tabellenregion. Clara Liehr und Isabelle Buschbaum konnten ihre Einzel gewinnen, was den anderen beiden TCH-Spielerinnen leider verwehrt bleib. In den Doppeln konnten nur Luna Hofmann und Antonia Hübner ihr Treffen für den TCH entscheiden, so dass man mit einer Punkteteilung die Heimreise antreten konnte.

Frühlingsmärchen der Damen 40 geht weiter

Erneut konnten unsere Damen eine überragenden 9:0 Sieg erringen. Gegen die Konkurrentinnen aus Hallstadt ließ man zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel aufkommen, wer am Franz-Völker-Weg das Hausrecht genießt. Lediglich einen Satz in einem letztlich unbedeutenden Doppel konnten die Gäste für sich entscheiden, so dass unser Aushängeschild auch in diesem m Vergleich mit 18: 1 vorne war. Unsere Damen überraschen derzeit alle, denn mit einer solchen Dominanz auf dem Spielfeld hatte zu Beginn der Saison keiner rechnen können. Am Samstag kommt es zum Derby gegen die Damen vom TC Schönbuch, die aufgrund ihrer Erfahrung und den Leistungsklassen eindeutig zu favorisieren sind. Aber wer weiß, vielleicht hält der Lauf unsere Damen an und es gelingt auch bei den Schönbuschnerinnen eine Überraschung. Zuzutrauen wäre der Mannschaft um Kapitänin Tanja Kolb auf jeden Fall.

Damen 40 setzen weiteres Ausrufezeichen

Damit hat wohl der kühnste Optimist nicht gerechnet und vielleicht nicht einmal die Damen selbst. Auch das zweite Spiel in der Landesliga konnten unsere Damen 40 als Neulinge in dieser Klasse mit einem klaren 9:0 für sich entscheiden. Die entfesselt aufspielenden Spielerinnen Heike Eisert, Sandra Geisler, Christiane Eckardt, Christiane Moog, Katja Karasek und Spielführerin Tanja Kolb ließen den favorisierten Alzenauerinnen keine Chance, so dass man nun den zweiten Tabellenplatz erobert hat. Am kommenden Samstag tritt das bisher so erfolgreiche Team auf unserer Anlage im Heimspiel gegen Hallstadt an, die mit zwei Niederlagen zur Zeit das Tabellenende zieren. Sollten unsere Damen ihr Niveau halten können, scheint auch hier der Sieg in Reichweite. Damit wäre dann ein beruhigender Grundstein für die weitere Saison gelegt.

Erfolgreicher Saisonauftakt 50.1

Einen erfolgreichen Saisonauftakt erlebten die Männer 50.1. Im Nachbarschaftsduell konnte die TeG Schweinheim knapp mit 5:4 besiegt werden. Bereits nach den Einzelduellen lag man mit 4:2 vorne. Mannschaftsführer Dominik Geist und Vorstand Wolfgang Heinen stellten die Doppel taktisch klug zusammen und konnten dann beide gemeinsam den entscheidenden Punkt auf der Anlage des Gegners holen. Ein wichtiger Erfolg für den weiteren Verlauf der Meisterschaft.

8:1 abgefertigt

Die Männer 40.1 konnten das zweite Spiel gewinnen und so ihr Punktekonto ausgleichen. Der TC Bürgstadt wurde mit 8:1 abgefertigt. Die einzige Niederlage resultierte aus der verletzungsbedingten Aufgabe von Lukas Graßmann, dem wir baldige Genesung wünschen.

Holpriger Saisonstart für die neue U18

Das hatte sich die im dem letzten Jahr noch U16 spielenden Buben anders vorgestellt. Im ersten Spiel in der neuen Altersklasse konnte man gegen den TV Sulzbach im Heimspiel lediglich ein 3:3 erreichen. Damit hat man zwar noch nicht alle Möglichkeit verspielt, um sich am Saisonende in den oberen Tabellenregionen zu präsentieren, doch war es schon ein erheblicher Dämpfer für die ambitionierten Jungen, der hoffentlich noch zur rechten Zeit kam. Auf unsere Nummer eins war auch in diesem Spiel wieder Verlass. Jan Fichtner hatte seinen höher in der Rangliste platzierten Gegner sicher im Griff und siegte mit 6:1 und 6:2. Gleiches galt für den an zweiter Stelle eingesetzten Jonas Werner. Nach leichten Startschwierigkeiten ließe er seinem Gegenüber keine Chance. 6:2 und 6:0 ging dieses Spiel dank Jonas an den TC Haibach.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Linus Mauß. Zwar entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, doch Linus gelang es in keiner Phase seine Möglichkeiten zu Punktgewinnen konsequent zu nutzen. So ließ er seinem Gegner immer wieder Möglichkeiten, um sein Spiel zu entwickeln. Im Ergebnis chancenlos musste er sich mit einem 2:6 und 3:6 abstrafen lassen, dessen Zustandekommen letztlich den Eindruck mangelnder Spielpraxis und fehlenden Mutes vermittelte. Auf der vierten Position sah es zunächst gut für den TCH aus. Till Hofmann konnte zwar glücklich, aber nicht unverdient den ersten Satz mit 6:4 für die Haibacher Farben nach Hause bringe. Im zweiten Durchgang zog sein Gegner vom Main dann aber an und der Haibacher musste diesen Vergleich mit 2:6 abgeben. Till gelang es dann leider auch im Entscheidungssatz nicht, wieder Zugriff auf das Spiel zu finden und unterlag im Match-Tiebreak mit 6:10. Damit stand die Partie nach den Einzelduellen mit 2:2 remis.

Betreuer Gunnar Mauß war in der glücklichen Lage, die beiden Verlierer der Einzel durch frische Spieler ersetzen zu können. Man entschied sich taktisch auf Nummer sicher zu gehen und Jan Fichtner mit Riccardo Buschbaum in das erste Doppel zu stellen. Der Punktgewinn dieser Spieler wurde als Pflichtsieg einkalkuliert, damit wäre Unentschieden sicher gewesen. Die Kür sollten im zweiten Doppel der Jonas Werner und Maurizio Lacorte absolvieren. Deren Erfolg hätte dann den Gesamtsieg gebracht.

Leider hatte man die Rechnung ohne die Sulzbacher Buben gemacht. Zwar konnten Jan Fichtner und Riccardo Buschbaum ihr Doppel sicher mit 6:1 und 6:2 gewinnen, doch den anderen beiden TClern gelang es nicht, ihr Duell zu gewinnen. Das war schon eine Enttäuschung. Hatte doch Jonas einen seiner Doppelgegner im Einzel hoch und sicher besiegt und auch der andere gegnerische Doppelspieler hatte sich nur knapp und glücklich gegen Till durchsetzten können. Mit 3:6 und 1:6 gingen die Maurizio und Jonas als Verlierer vom Platz. Damit hatten die Gäste aus Sulzbach den Haibachern den Saisonauftakt zwar nicht gründlich „versulzen“, aber doch dafür gesorgt, dass man nicht zufrieden sein konnte. Insbesondere die Höhe der beiden Niederlagen in einem Einzel und in einem Doppel geben für die Zukunft zu denken.
Nun haben die Buben erst einmal vier Wochen Pause und können in dieser Zeit hoffentlich genügend Spielpraxis sammeln, um sich im nächsten Duell am 29. Juni in Bürgstadt in besserer Gesamtverfassung präsentieren zu können.

50.2 startet mit Niederlage

Eigentlich wollten die „Netzpiraten“ dieses Spiel unbedingt gewinnen. Hatte man doch im Vorjahr gegen den gleichen Gegner ein 3:3-Remis erreicht und das, obwohl man verletzungsbedingt zwei Spiel kampflos abgeben musste. Doch der Gegner hatte im Vergleich zur Vorsaison personell aufgerüstet. Die letztjährige Nummer eins spielte auf Rang drei und traf hier auf den nach langer Verletzungspause wieder genesenen Andi März. Nachdem Andi zunächst nicht ins Spiel fand und den ersten Satz mit 2:6 abgeben musste, drehte er im zweiten Durchgang auf und entschied diesen mit 6:1 für sich. Wer gehofft hatte, dass er nun „in der Spur“ sei und auch den Match-Tiebreak gewinnen würde, sah sich aber leider getäuscht. Sein cleverer Gegner beherrschte diesen Entscheidungssatz und Andis Aktionen waren oft vom Pech begleitet, so dass am Ende eine 3:10-Niederlage stand.
Ralf Reinke musste im Duell der „Einser“ gegen einen weit höher eingestuften Gegner antreten. Dieser gab sich keine Blöße und siegte gegen den Haibacher mit 1:6 und 0:6.

Zum Glück konnte Olivier Kopp auf der Zwei seinem Gegner Paroli bieten. Nach einem langen ersten Satz, in dem das Spiel und die Führung hin und her wogten, konnte Oliver diesen auf der Zielgeraden mit 7:5 für seine Farben entscheiden. Im zweiten Durchgang machte er es dann weniger spannend. Er siegte überzeugend mit 6:2 und sicherte so die ersten Matchpunkte für die Haibacher 50.2.

Spielführer Gunnar Mauß traf auf der Position vier auf einen gleichstarken Gegner, gegen den es in der Vorsaison nur knapp im Match-Tiebreak zum Sieg gelangt hatte. Der Wintersportler brannte natürlich auf eine Revanche und ihm gelang sofort ein Break zum 0:1. Doch in der Folge fand der Gast nicht mehr zu seinem Spiel, Gunnar machte im Vergleich weit weniger Fehler und konnte so den ersten Satz überraschend deutlich mit 6:1 für sich entscheiden. Der zweite Satz war zunächst ein Abbild des ersten Durchgangs. Beim 4:1 für den Grünmorsbacher konnte dieser einen 0:40-Rückstand wettmachen und so das 5:1 markieren. Vielleicht schon im Gefühl des nahenden Sieges war auf einmal ein Bruch im Spiel. Einfache Fehler und ein erstarkender Gegner ließen den fast schon sicheren Erfolg doch nach fraglich werden. So gingen Spiel um Spiel verlustig. Letztlich glücklich rettete sich der TCler mit einem 6:4 ins Ziel.

Damit war nach den Einzeln ein 2:2 erreicht. Die Hoffnung mit drei Siegen in die Doppel zu gehen erwies sich als trügerisch.
Nun setzte man alles auf eine Karte und stellte mit Ralf Reinke und Andreas März das vermeintlich stärkste Duo in das erste Doppel. Wohlwissend, dass auch die Gegner in dieser Begegnung ebenfalls seine Bestbesetzung aufbieten würde. Man vertraute aber auf die Haibacher Doppelstärke.

Im zweiten Doppel traten Gunnar Mauß und - in seinem Medenspieldebüt - Rainer Rönnebeck an. Leider hatten die beiden Haibacher Akteure gegen ihre erfahrenen Gegner keine großen Gewinnaussichten. Zwar wehrte man sich tapfer, doch stand am Ende ein klares 1:6 und 1:6.

Im ersten Doppel aber schien die Taktik aufzugehen. Andreas März und Ralf Reinke gewannen den ersten Satz mit 6:4. Es sah gut aus, doch die Wintersportler hatten auf einmal „Schnee unter den Skiern“ und siegten im „zweiten Lauf“ mit 1:6. Erneut stand Andreas März an diesem Tag in einem Match-Tiebreak und wieder war Fortuna ihm nicht hold. Beim Stand von 4:5 konnten die Gegner sich absetzen und am Ende mit 6:10 siegen.
Damit war die 2:4-Auftaktniederlage der Herren 50.2 perfekt. Nun heißt es in den folgende Wochen Punkte zu machen. Im nächsten Spiel tritt man beim Staffelmitfavoriten SSKC Poseidon Aschaffenburg an, gegen den man im letzten Jahr mit 1:5 unterlag.

Eine schwerer Aufgabe für die Netzpiraten bei den Jüngern des Meeresgottes.

Herren besiegen TK Kahl II

Auch unsere Herrenmannschaft, die mit unseren Freunden vom WSV Aschaffenburg eine Spielgemeinschaft bilden, konnten ihr Auftakt-Match gegen die 2. Mannschaft des Tennisklub Kahl mit 4:2 gewinnen. Punktesammler für den TC Haibach waren: Sandro Nüchtern der nach einem 1:5 Rückstand das Spiel noch drehen konnte und mit 7:6 und 7:5 gewann. Sven Groda der weniger Mühe mit seinem Gegner hatte und mit 6:2 und 6:1 das Match für sich entschied. Kilian Blank (WSV) konnte seinen Gegner nach hartem 1. Satz mit 7:6 und 6:0 doch dann deutlich besiegen. Leider musste Ben Welling (WSV) im Einzel und im Doppel mit Maurizio Lacorte dem Gegner die Punkte überlassen. 

40.2 Startet mit Sieg in die Saison

Ohne unsere etatmäßige Nr. 1 Andi Leberfinger, mussten wir die Reise nach Erlenbach antreten. Erlenbach hatte sein erstes Spiel gewonnen und hätte den Platz an der Sonne gegen uns festigen können. Vor Ort wurde uns verkündet das Erlenbach heute nur 3 Spieler zur Verfügung hat und wir bereits vor dem ersten Ballwechsel 2:0 führten. Jetzt galt es die Konzentration noch höher zu halten, denn wer möchte schon bei einer 2:0 Führung ohne Punkte nach Hause fahren. Mario Nüchtern rückte nach dem Ausfall von Andi auf Pos. 1 und musste sich dem um einige LK-Klassen besseren Spieler 1:6 und 2:6 geschlagen geben. Besser machte es auf Pos. 2 Andi Metzger der seinem Gegner mit 6:0 und 6:0 keine echte Chance lies. Unser Wiedereinsteiger Timo Dick der sein erstes Medenspiel bestritt konnte den 1. Satz souverän mit 6:0 zu seinen Gunsten entscheiden. Leider konnte sein Gegner wegen gesundheitlichen Gründen nicht mehr zum 2. Satz antreten und Timo hatte sein erstes Medenspiel gewonnen. Damit war das Doppel bedeutungslos den wir lagen mit 4:1 uneinholbar in Front. Das Doppel wurde genutzt um Timo in die Geheimnisse des Doppelspiel einzuweihen. Mit Mario an seiner Seite wurde der 1. Satz noch 1:6 verloren. Im 2. Satz kam man besser ins Spiel wo man einen 2:0 Rückstand in eine 3:2 Führung drehte und noch Spielbälle zum 4:2 besaß. Doch leider musste man der Routine des Gegners Tribut zollen und verlor auch diesen Satz mit 3:6. Im Anschluss wurden wir hervorragend bewirtet und es wurde über zurückliegende Duelle geplaudert.

U16-Mädchen gewinnen auch das Rückspiel in Bad Königshofen

Sehr zeitig am Samstag 18.05.2019 trafen wir uns, um das Rückspiel in Bad Königshofen anzutreten. Bereits auf der Fahrt wurden die Spiele und die wahrscheinlich bekannten Spielerinnen schon mal besprochen.
Bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir die schöne Tennisanlage in Bad Königshofen. Zu fünft gingen die Mädels hier an den Start. Caecilia und Antonia trafen hier auf ihre Gegenspielerinnen aus dem Hinspiel.

Caecilia auf eins spielte souverän den ersten Satz, konzentriert und überlegt, so dass sie der Gegnerin mit 6:0 keine Chance lies. Im zweiten Satz stellte die Königshofenerin ihr Spiel um, und Caecilia wurde stärker gefordert, gewann jedoch auch diesen Satz mit 6:4.

Antonia hingegen hatte es den Anschein nach leichter, gekonnt und sicher und stark überlegen spielte sie in einem schnellen Lauf das zweier Einzel gegen ihre bereits bekannte Gegnerin (6:1; 6:2).

Im Dreier Einzel traf Clara auf Lunas Gegnerin aus dem Hinspiel. Zuerst sah es so aus, als dass Clara eindeutig die stärkere Spielerin war. Doch die Gastgeberin punktete ebenfalls gut, so dass es in einem spielerisch gleich starken Niveau, jedoch mit einem klaren Sieg für Clara reichte (6:3; 6:3).

Bianca hatte ihr erstes Rundenspiel der Saison. Direkt konnte man hier die stärkere Leistung von Bianca erkennen. Sehr rasch siegte Bianca mit 6:1 und 6:1.

Nach dem alle Einzel gewonnen waren, wurde nun spekuliert, wie wohl die Gegnerinnen hier die Doppelaufstellung belegen. Für die Mädels vom TC Haibach war es eindeutig, dass Sie hier mit 1+3, sowie 2+4 die Aufstellung machen. Die Gastgeber hatten auf eine andere Aufstellung unserer Mädels gehofft und waren sich lange unsicher, wie Sie sich hier platzieren sollten.
So gingen Caecilia und Clara im Einzer Doppel gegen die Nummer 1 und 2 an den Start. Der Kampfgeist und Siegeswille der Gastgeberinnen war kaum übersehbar. Auch die Nummer 2, die im Einzeln klar unterlag, spielte hier mit ihrer Partnerin sehr überlegt und gekonnt. Doch unsere Mädels gaben nicht nach. Es war ein super Match der vier. Letztendlich unterlagen wir im ersten Satz, konnten jedoch trotz des für uns stärkeren zweiten Spielsatzes, nicht mehr dieses Doppel gewinnen. (2:6; 4:6)

Im Zweier Doppel kam nun auch Luna zu ihrem ersten Einsatz. Sie spielte zusammen mit Antonia, wobei auch die Königshofener mit einer frischen Spielerin auf den Platz gingen - ein ausgeglichener Spielstart. Allerdings ließen Antonia und Luna den Gegnerinnen kaum eine Chance hier einen Punkt zu erringen. Das gut eingespielte Haibacher Doppel gewann schnell und gekonnt dieses Match (6:0; 6:1).

Somit endete der Spieltag in Bad Königshofen mit 5:1 für Haibach.
Nächstes Punktspiel der Mannschaft ist am 25.05.2019 in Lohr.

Sensationeller Saisonauftakt für die Landesligadamen 40


In ihrem ersten Spiel traten unsere Damen gegen den allgemein als Gruppenfavoriten gehandelten TC Hafenlohr an. Auch in der Vorschau des marktführenden regionalen Presseorgans gab man unseren Damen nur wenige Chancen. Insbesondere wegen der dünnen Personaldecke und den durchgehend niedrigeren Leistungsklassen der Haibacherinnen sicher auch eine begründete Einschätzung des Verfassers mit dem Kürzel „Carma". Karma bedeutet vereinfacht, dass jede Handlung unweigerlich eine Folge hat. Vielleicht war es gerade seine veröffentlichte Einschätzung, die Auslöser für die besondere Leistung der TCH-Damen um Mannschaftsführerin Tanja Kolb war. An dem vergangenen nasskalten Samstag brachten die hochmotivierten Haibacherinnen den favorisierten Widersacherinnen aus dem Main- Spessart-Kreis eine klare Niederlage bei. Alle sechs Einzel konnten unsere teilweise entfesselt aufspielenden Damen für sich entscheiden. Damit stand der Sieg bereits nach Soloduellen fest. Am Ende konnte ein überraschender 8:1 für die Haibacherinnen in die Ergebnislisten übertragen werden.
Am kommenden Samstag kann man diese Leistung gleich bestätigen. Dann tritt man in Alzenau an und auch hier ist unsere Mannschaft alles andere als der Favorit.

Missglückter Start für die Herren 40

Unsere Herren 40 starteten leider fast schon traditionell mit einer Niederlage in die Saison. Gegen den TV Hösbach zog man mit 2:7 den Kürzeren. Lediglich Kapitän Thomas Leuschel konnten seine Einzel- und - im Tandem mit Lukas Grassmann- auch seine Doppelpartie gewinnen. Am kommenden Samstag kann man im Heimspiel gegen den TC Bürgstadt diese Scharte auswetzen. Allerdings muss man in diesem wegweisenden Duell auf den Kapitän als Punktesammler verzichten.