Zwei Stadtmeisterschaften für den TC Haibach

Bei den Tennisstadtmeisterschaften, die in diesem Jahr von den Sportkameraden der TeG Schweinheim ausgerichtet wurden, sind seit einigen Jahren auch Spieler aus den Landkreisvereinen antrittsberechtigt. Von den erwachsenen Aktiven des TC Haibach machten in diesem Jahr wieder einige von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Bei den Damen 40 trat Katja Karasek im Einzel an. Nachdem sie sich im Achtelfinale klar durchsetzen konnte, war in der nächsten Runde das Turnier für unsere Jugendwartin leider beendet. Gegen eine um vier Leistungsklassen höher eingestufte Gegnerin unterlag sie ehrenvoll mit 2:6 und 3:6.

Ebenfalls bereits im Viertelfinale war die Reise für die Mixed angetretenen Heike Eisert und Christian Makos beendet. Sie unterlagen dem zugelosten Gegnerpaar mit 2:6 und 3:6.

In der Altersgruppe der Herren 40 der Leistungsklassen 14 bis 23 war nach der Auslosung fast klar, dass ein TCH-Akteur im Finale stehen wird. Nach dem Achtelfinale war aus der Hoffnung Realität geworden, denn in der unteren Hälfte des Tableaus hatten sich, nach Siegen von Timo Kiefer und Nico Väth sowie zwei Freilosen für unsere Aktiven, lediglich Spieler des TC Haibach für die nächste Runde qualifiziert.

Somit kam es in den Viertelfinalen auch zu zwei internen Mannschaftsduellen unserer Herren 40.1.
Thomas Leuschel konnte seinen Mannschaftskameraden Timo Kiefer im ersten Vereinsduell erst nach großem Kampf im Match-Tiebreak mit 10:8 bezwingen. Der erste Satz ging zwar mit 6:4 an Timo, doch Thomas konnte das Blatt im zweiten Satz mit einem 6:2 wenden, so den Entscheidungssatz erzwingen und diesen erfolgreich beenden. Damit stand der Teamkapitän im Halbfinale.

Hier traf er etwas überraschend auf Nico Väth. Dieser konnte sich verblüffender Weise gegen seinen weit höher eingestuften Mannschaftskameraden Christian Makos mit 6:3 und 6:0 klar durchsetzten.

Im folgenden Halbfinale lieferte Nico seinem sieben Leistungsklassen höher platzierten Kapitän dann einen großen Kampf. Konnte Thomas Leuschel den ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden, drehte der laufstarke Nico das Spiel im zweiten Durchgang und siegte mit 6:3. Doch Thomas behielt – wie schon im Viertelfinale – auch in der Vorschlussrunde im entscheidenden Match-Tiebreak die Nerven. Zudem war Thomas auch erneut das Schlachtenglück hold, denn sein Gegner hatte beim Stand von 7:9 zwei Matchbälle. Doch mit etwas Fortune und viel Können wehrte er diese ab, siegte letztlich mit 11:9 gegen den unglücklicheren Nico Väth und stand so im Finale.
Hier traf er auf einen gleichstark eingestuften, aber fast zehn Jahre jüngeren Gegner. Leuschel ließ im Endspiele dann aber nichts mehr anbrennen und ging nicht wieder über den Entscheidungssatz. Mit einem souveränen 6:4 und 6:2 wies er seinen Gegner vom TVA 1860 in die Schranken. So errang Thomas Leuschel für sich und die Farben des TC Haibach den Stadtmeistertitel bei den Herren 40 der Leistungsklassen 14 bis 23.

Doch damit nicht genug. Im Doppel der Damen 40 für alle Leistungsklassen konnten sich Tanja Kolb und Heike Eisert, beides Mitglieder unserer so erfolgreichen Landesligamannschaft, den Titel ebenfalls sichern.
Im Viertelfinale konnte sich das dynamische Duo relativ sicher mit 6:0 und 6:2 durchsetzen.
Das Halbfinale erforderte dann schon mehr Anstrengungen, aber nach einem 7:5 im ersten Satz ging der zweite Durchgang dann mit 6:2 klar an die Grünmorsbacherinnen.
Im Endspiel traf man dann auf ein Tandem vom SSKC Poseidon. Unsere Damen waren beide in höhere Leistungsklassen eingestuft und gingen – auch wegen der vorher im Turnier gezeigten Leistungen – als klare Favoritinnen in das Treffen. Leisteten die Gegnerinnen im ersten Satz beim 6:3 noch erheblichen Widerstand, konnte dieser im zweiten Satz gebrochen werden. Unsere Damen gewannen diesen Durchgang klar mit 6:0 und konnten sich damit ohne Satzverlust in diesem Wettbewerb die Stadtmeisterkrone aufsetzten.

Herzlichen Glückwunsch: Das waren tolle Erfolge für den TC Haibach. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern an den Stadtmeisterschaften, denn unser Verein wurde von Euch sehr gut repräsentiert.

Junioren 18 erringen die Meisterschaft 

Die Ausgangslage war klar. Am letzten Spieltag mussten die Jungen unter 18 zumindest ein Unentschieden gegen das starke Miltenberg II erringen. Beide Mannschaften waren gemäß der Leistungsklasseneinstufung weitergehend gleichwertig einzuschätzen.
Nachdem jeweils die ersten Sätze in den vier Einzelpartien gespielt waren, sah es nicht gut aus für die TC Haibach-Jungen. Jan Fichtner, Jonas Werner und Linus Mauß lagen zurück, lediglich Riccardo Buschbaum beherrschte sein Gegner klar und führte mit 6:0. Zum Glück gelang es Riccardo, diesen Sieg, wenn auch im zweiten Satz mit etwas größeren Anstrengungen, nach Hause zu bringen. Linus und Jonas konnten ihre Partien im zweiten Satz jeweils zu ihren Gunsten drehen. Am Ende gewann Linus das nunmehr notwendig gewordene Match-Tiebreak. Jonas musste sich in diesem Entscheidungsduell aber unglücklich und sehr knapp abgeben.

Jan gelang es gegen seinen starken Widersacher leider nicht, das Blatt zu wenden; er unterlag klar. Damit stand es nach den Einzelbegegnungen 2:2.

Nun reichte den Haibachern ein Sieg in den beiden noch ausstehenden Doppeln, um den Titel abzusichern. Jan Fichtner und Riccardo Buschbaum konnten mit einem 7:5 und 6:3 einen schwer erkämpften Sieg erringen, während im zweiten Doppel Till Hofmann mit der starken Aushilfe Sandro Nüchtern ein überlegener 6:0- und 6:2-Erfolg gelang. Am Ende stand so der 4:2-Gesamtsieg der Haibacher fest.
Damit blieb das U18-Team auch in diesem Jahr ungeschlagen. Eine Serie, die der Truppe von Betreuer Gunnar Mauß schon im Vorjahr als U16 bereits gelungen war. Verbunden mit diesem Erfolg ist der Aufstieg in die Bezirksklasse 1. Neben den bereits genannten Spielern war an dem erfolgreichen Titelgewinn auch der in diesem Spiel nicht eingesetzte Maurizio Lacorte beteiligt. Ein schöner Erfolg für unsere, leider als einzige im Wettkampfbetrieb gemeldete, Jungenmannschaft.

50.1 unterliegt im letzten Saisonspiel

Mit Aufstellungssorgen ging unsere 50.1-Männermannschaft in das letzte Saisonspiel. Mannschaftsführer Dominik Geist fiel leider beim Nachbarschaftsduell der Herren 50.1 gegen die TeG Schweinheim aus. Wegen des Personalengpasses mussten mit Oliver Gisa aus der 40.2 und Andreas März (sonst 50.2) auch der angeschlagene Lothar Werner zu den Einzelduellen antreten. Es kam wie befürchtet. Lediglich die Aushilfe aus der 50.2 konnte einen Sieg erzielen. Alle weiteren Einzel gegen die in Bestbesetzung angetretenen Nachbarn gingen verloren, so dass die Niederlage durch den 1:5-Stand nach den Einzeln bereits zementiert war.
Auch in den Doppeln gelang es nicht, das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten. Lediglich Reiner Hübner und Wolfgang Heinen konnten, nach ihren Niederlagen in den Einzeln, ihr Doppel im Match-Tiebreak gewinnen. Ein Erfolg, der Nobert Kolb und Lothar Werner, beide ebenfalls mit einer Niederlage in ihren Soloduellen belastet, leider verwehrt blieb. Sie unterlagen leider im dritten Entscheidungssatz und auch die beiden Aushilfen aus den zweiten Mannschaften waren in ihrem Tandemspiel chancenlos. Der nicht eingesetzter Kapitän musste am Ende daher einen schmerzlichen 2:7-Misserfolg in die Ergebnislisten eintragen. Mit dieser Niederlage wurde nicht nur das prestigeträchtige Nachbarschaftsduell gegen die Schweinheimer verloren, sondern leider auch der zweite Tabellenplatz und damit die Vizemeisterschaft, musste an die Männer aus dem Aschaffenburger Stadtteil abgetreten werden.

Damen 40 erringen Vizemeisterschaft in der Landesliga

Auch die Damen aus Burgsinn konnten unseren Damen 40 keine weitere Niederlage beibringen. Mit einem 5:4-Erfolg kehrte unser Team um Mannschaftsführerin Tanja Kolb aus der selbsternannten „Perle des Sinngrundes“ an den Franz-Völker-Weg heim. Damit steht in der Saisonbilanz sechs Siegen lediglich eine hohe Niederlage gegen den verlustpunktfreien Meister vom TC Bamberg gegenüber. Ein toller Erfolg unseres sportlichen Aushängeschildes, dem der ganze Verein zu dieser bemerkenswerten Leistung gratuliert.

 

50.2 verlieren unglücklich

Die 50.2 unterlag in ihrem letzten Saisonspiel bei TC Großwallstadt mit 2:4. Stand es nach Siegen von Ralf Reinke und Andreas März sowie einer unglücklichen Niederlage von Olaf Weimar im Match-Tiebreak und vermeidbaren Schlappe von Gunnar Mauß noch 2:2, gelang es nicht, in den folgenden Doppeln einen Sieg zu erringen. Ralf Reinke unterlag im Duett mit Rainer Rönnebeck ebenso deutlich wie das Duo Weimar/Mauß. Damit behielt die 50.2 zum Saisonende punktgleich mit dem besser platzierten und in der Vorwoche bezwungenen TC Kleinostheim II die rote Laterne in der Kreisklasse 3.

 

U18 auf Meisterkurs

Weiter auf Meisterkurs bleibt die männliche U18. Gegen den Tabellenletzten aus Hasloch konnte ein 6:0-Sieg errungen werden. Die Haibacher taten sich gegen einen durchaus starken Gegner nicht leicht. So konnten Jonas Werner und Riccardo Buschbaum ihre Einzelduelle nur mit großem Einsatz gegen weitgehend gleichwertige Gegner gewinnen. Leichter taten sich dagegen Till Hofmann und Maurizio Lacorte, die ihre Opponenten klar dominierten. Gleiches galt auch für die für das Gesamtergebnis bedeutungslosen Doppel, die von den Tandems Jonas Werner/Jan Fichtner sowie Linus Mauß/Till Hofmann klar gewonnen wurden, so dass am Ende ein 12:1 Satzverhältnis zu Buche stand. Damit liegt das Team der U18 auf dem ersten Tabellenplatz. Schon ein Remis gegen den starken TC Miltenberg würde im letzten Saisonspiel am Samstag auf eigenem Platz zum Titel genügen; eine Niederlage würde dagegen fast unweigerlich zum Verlust der Meisterschaft führen.

Herren 50.1 unterliegen im Kampf um die Meisterschaft

Leider waren unsere Herren 50.1 beim Kampf um die Meisterschaft gegen den TC Partenstein unterlegen. Zwar wäre ein Erfolg gegen den Favoriten einen Überraschung gewesen, doch wollte man die vorhandene Chance nutzen.

Nach den Einzeln, in denen lediglich Vorstand Wolfgang Heinen und Kapitän Dominik Geist ihre Duelle gewinnen konnten, lag man mit 2:4 im Hintertreffen. Nun galt es, die „Haibacher Doppeldominanz“ abzurufen, um den Gesamtsieg zu erringen. Leider gelang dies nicht in Gänze. Zwar konnten Wolfgang Heinen mit Reiner Hübner sowie Lothar Werner und Norbert Kolb ihre Tandemkämpfe gewinnen, doch leider ging ein Doppel verloren, so dass man am Ende die Punkte und auch die Meisterschaft mit den Gästen in den Main-Spessart-Kreis entlassen musste. Im letzen Spiel am Wochenende kommt es auf eigenem Platz zum Lokalderby gegen die TeG Schweinheim. Hier gilt es, mit einem Sieg die Vizemeisterschaft abzusichern.

Herren 40.2 vorzeitig Meister

In der Kreisklasse 3 der Männer 40 erreichte der TC Großwallstadt lediglich ein 3:3 gegen TC Erlenbach. Damit können die Großwallstädter unsere 40.2 nicht mehr einholen und unser Team, dass diese Saison verletzungsbedingt nur mit 4er Besetzung melden konnte, darf sich als Meister feiern lassen.

Herren ungeschlagener Meister in der Kreisklasse 3

Die Herren, die in einer Spielgemeinschaft mit dem Wintersportverein in der Kreisklasse 3 antreten, siegten auch in ihrem letzten Saisonspiel. Diesmal war die SG Weiß-Blau Aschaffenburg ohne Chance gegen das Team. Jonas Geis, Sandro Nüchtern und Kapitän Sven Groda siegten in den Einzelduellen, in dem Niklas Mauß leider seinem Gegner den Vortritt lassen musste. Nach dieser 3:1-Führung genügte ein Sieg des Doppels Geis/Nüchtern, um mit dem 4:2-Gesamtsieg ungeschlagen den Titel in der Kreisklasse 3 zu erringen.

 

Herren 50.2 feiern ersten Saisonsieg

Die Herren 50.2 konnten ihren ersten Saisonsieg erringen. Durch die Einzelsiege von Ralf Reinke, Andreas März und Gunnar Mauß führte man bereits mit 3:1 gegen die Zweite des TC Kleinostheim. Olaf Weimar siegte dann gemeinsam mit Gunnar Mauß im Doppel, so dass mit einem 4:2 der erste Saisonerfolg für die „Netzpiraten“ gesichert wurde.

Herren 40.1unterliegen knapp mit 4:5 gegen Heimbuchenthal

Keinen Erfolg hatten die Männer 40.1. Die Mannschaft unterlag im Spessart beim TC Heimbuchenthal knapp und unglücklich mit 4:5. Der Entscheidungspunkt ging erst nach hartem Kampf zweier gleichwertiger Mannschaften im letzten Spiel des Tages verloren. Dabei unterlagen Thomas Leuschel und Lukas Graßmann den Hausherren nach einem spannenden Spiel erst im Match-Tiebreak.

Damit ist auch für die Leuschel-Mannen die Saison beendet. Mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis belegt man zum Abschluss einen Mittelfeldplatz in der Bezirksklasse 1.

 

Mädchen 16 unterliegen Meister-Team aus Aschaffenburg

Keine Siegeschance hatten unsere Bezirksliga-Mädchen 16 am vergangenen Samstag. Gegen den haushohen Favoriten und bereits als Meister feststehenden vom TV Aschaffenburg waren die Erfolgsaussichten gering, zumal auch wichtige Spielerinnen nicht antreten konnten. Die Mannschaft verkaufte sich aber teuer und lieferte ein beherztes Spiel, unterlag aber doch mit 0:6. Damit ist die Saison für das tolle Team mit einer so nicht zu erwartenden Vizemeisterschaft beendet. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.

Junioren 18 auch im dritten Spiel unbesiegt

Die Junioren 18 mussten bei dem bis dahin ungeschlagenen TC Eichenbühl antreten. Erneut wurde es eine lange Auseinandersetzung. Nach den Einzelduellen stand es unentschieden. Während Jan Fichtner und Linus Mauß jeweils klar in zwei Sätzen deklassiert wurden, konnte Till Hofmann sein Einzel überlegen gewinnen. Jonas Werner machte es wieder spannend. In einem von langen Ballwechseln geprägten und ausgeglichenen Spiel behielt er die Nerven und so mit 6: 4 und 7:5 auch die Oberhand. Im ersten Doppel traten Jan Fichtner und Maurizio Lacorte an. Nachdem sie den ersten Satz klar verloren hatten, gewann ihr Spiel im zweiten Durchgang an Sicherheit. Die Gegner ließen zudem merklich nach und wirkten zunehmend verunsichert. Folgerichtig siegten die TCHler mit 6:3 im zweiten Durchgang. Im nun notwendigen Match-Tiebreak ging unser Tandem schnell mit 6:0 in Führung und konnte letztlich mit 10:6 siegen. Parallel dazu mühten sich Jonas Werner und Linus Mauß im zweiten Doppel; und es wurde erneut ein Dauerduell. Am Ende konnten die beiden Grünmorsbacher aber mit 7:5 und 6:4 den Erfolg - und damit auch den 4:2-Sieg in der Gesamtbegegnung - sicherstellen. Damit bleiben die Jungen auch im dritten Spiel unbesiegt und können dem weiteren Saisonverlauf optimistisch entgegen blicken. Bereits am kommenden Samstag muss man im Heimspiel gegen den TV Hasloch die Meisterschaftsambitionen untermauern.

Damen 40 siegen wieder

Auch die in der Vorwoche erlittene erste Niederlage, verbunden mit dem Verlust der Titelchancen, hat die Mannschaft nicht aus ihrem Rhythmus gebracht. In überzeugender Manier konnte die SG Dittelbrunn-Frauen mit 8:1 im letzten Heimspiel der Saison bezwungen werden. Damit ist die Vizemeisterschaft sicher. Im letzten Wettkampf der Spielzeit 2019 muss man kommenden Samstag gegen die „Edelrivalinnen“ vom TC Burgsinn antreten. Gegen diese Konkurrentinnen bestritt man schon in der vorherigen Altersklasse 30 so manches enge Gefecht. Natürlich wollen unsere Damen auch in diesem Prestigeduell die Oberhand behalten.

Einladung Sommerfest 2019

Liebe Tennisfreunde,

 

gemeinsam wollen wir einen schönen Sommerabend genießen.

         

Leckere Holzofenpizza wird vor Ort frisch mit verschiedenen Belägen zubereitet.

Da ist für jeden Geschmack was dabei.

Gerne dürft Ihr uns wieder mit Euren allseits beliebten Dessertspenden unterstützen.

 

Bitte Anmeldungen mit Personenzahl (Erwachsene/ Kinder) in die am Clubhaus ausgehängte Liste eintragen oder per Antwortfunktion auf diese Mail.

Anmeldeschluss ist der 21.07.2019.

 

Vorstand und Vergnügungsausschuss freuen sich auf Euer Kommen. 

Viele Grüße

Christiane Moog

Jungen 18 untermauern Meisteranwartschaft

Die Jungen 18 mussten beim noch ungeschlagenen TC Bürgstadt antreten. Bei hohen Temperaturen zog sich das Duell vom Morgen bis in den Nachmittag. Riccardo Buschbaum und Maurizio Lacorte siegten überzeugend in ihren Einzeln, während Jan Fichtner auf Position eins klar unterlag. Jonas Werner lieferte einen langen Kampf und musste seinem Gegner erst im Match-Tiebreak unglücklich den Vortritt lassen. Damit stand es nach den Einzeln unentschieden. Im ersten Doppeln beherrschten dann Riccardo Buschbaum und Linus Mauß ihre Opponenten klar und siegten mit 6:2 und 6:2. Damit war das Remis zwar sicher, sollten die Ambitionen auf den Meistertitel aber weiterhin bestehen bleiben, musste ein Sieg her. Jan und Maurizio unterlagen in ersten Satz nach langen Kampf mit 5:7 und siegten im Anschluss mit 6:4. Im entscheidenden Match-Tiebreak gelang es den beiden Akteuren, nach einem anfänglichen Rückstand, noch mit 11:9 zu siegen. Mit dem 4:2-Gesamtsieg konnte man die Meisteranwartschaft untermauern. Nun gilt es diese auch am nächsten Samstag weiterhin zu erhalten, denn dann tritt das Team beim nominell favorisierten Tabellenführer in Eichenbühl an.

Meistertitel nicht mehr erreichbar

Die Herren 40.1 mussten eine bittere Niederlage hinnehmen. Bei der im hinteren Drittel der Tabelle platzierten Mannschaft aus Waldbüttelbrunn gab es eine 3:6 Niederlage. Damit ist ein Zugriff auf den Meistertitel in dieser Saison wohl nicht mehr möglich und auch beim Kampf um den zweiten Platz in der Endabrechnung haben sich die Chancen vermindert.

Mädchen 16 erringen 4:2-Sieg

Die Mädchen 16 konnten in der Bezirksliga einen 4:2-Sieg erringen. Im Duell um den Vizemeistertitel ging es gegen den TC Lohr. Caecilia Ohly und Bianca Geisler unterlagen leider, aber Clara Liehr behielt in einem engen Spiel im Match-Tiebreak die Nerven und konnte - ebenso wie Luna Hofmann, die ihre Gegnerin sicher dominierte - einen Sieg für das Team einfahren. Damit stand es unentschieden nach den Einzelduellen. Im ersten Doppel konnten Caecilia Ohly und Clara Liehr ihre Gegnerinnen klar in Schach halten und siegten sicher mit 6:2 und 6:2. Im zweiten Doppel wurde es knapper. Aber Luna Hofmann und Antonia Hübner konnten mit einer tollen Teamleistung nach 4:6 und 6:4 das entscheidende Match-Tiebreak für sich entscheiden. Damit ist der Mannschaft von Betreuerin Sandra Geisler die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Ein tolles Ergebnis für unser kampfstarkes Mädchenteam.

Überraschung gegen TC Bamberg blieb aus

Die Überraschung blieb leider aus. Gegen den haushohen Favoriten TC Bamberg unterlagen unsere Damen 40 mit 3:6. Insgesamt war es eine durchaus spannende und keineswegs einseitige Partie. In einigen der Einzelbegegnungen konnten unsere Damen den Favoritinnen durchaus Paroli bieten und die Gegnerinnen fordern. Sandra Geisler gelang es als erster Spielerin in dieser Saison, einen Matchpunkt gegen den designierten Meister der Landesliga zu erringen. Trotz dieser Niederlage bleibt unser erfolgreiches Damenteam auf dem zweiten Tabellenplatz und strebt mit großen Schritten der ehrenvollen Vizemeisterschaft entgegen, die für unseren Verein einen großen Erfolg darstellen würde.