• Slider_2017_01.jpg
  • Slider_2017_02.jpg
  • Slider_2017_04.jpg
  • Slider_2017_05.jpg
  • Slider_2017_07.jpg

Events

Lakefleisch 2020

Am Samstag, 18.01.2020 findet wieder unser alljährliches Lakefleischessen statt. Eine Änderung gibt es allerdings; Lakefleisch wird nur noch einmal um 14.30 Uhr ausgegeben. Heiße Fleischwurst und Knobelinchen für die Kinder bieten wir ebenfalls an.

Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Sonntag, 12.01.2020 bei Klaus Kolberg unter Telefon 06021-66554 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte bei Anmeldung per Email die Anzahl der Portionen (auch Fleischwurst und Knobelinchen) angeben.

Hallenhalbzeit-Doppelturnier in Goldbach

Nicht verpassen ...

News

Mädchen 16 Vizemeister in der Bezirksliga

In der Saison 2018 konnte die von Spielwartin Sandra Geisler betreute Mädchentruppe den Aufstieg in die Bezirksliga erringen. Da 2019 das erste Spieljahr der Mädchen in dieser Altersklasse war, konnten sie den errungenen Platz in der höchsten unterfränkischen Spielklasse auch selbst wahrnehmen und mussten ihn nicht, wie die Jungen 16 des letzten Jahres, ungenutzt abgeben.

In der neuen Klasse traten unsere Jungmädels gegen den TV Aschaffenburg 1860, den TC Rot-Weiß Lohr und den TC Rot-Weiß Bad Königshofen an. Der Wettbewerb wurde in dieser Klasse in Hin- und Rückspiel ausgetragen. 

Als haushohe Favoriten galten die Aschaffenburger und gleich im ersten Treffen mussten unsere Mädchen gegen die Sechzigerinnen antreten. Dort zahlten sie bitteres Lehrgeld, denn mit 1:5 ging das Spiel verloren. Lediglich ein Doppel, bestritten von Luna Hofmann und Antonia Hübner, konnte den Ehrenpunkt erringen.

Im folgenden Treffen konnten sich die Haibacherinnen dann rehabilitieren. Mit 6: 0 besiegte man die Königshoferinnen und konnten sich so den ersten Sieg in der neuen Klasse sichern. 

Gleich in der nächsten Woche stand das Rückspiel im Kurort an. Auch hier traten die Mädchen selbstbewusst auf und ließen nichts anbrennen. Bereits nach den Soloduellen führte man mit 4:0 und auch von den beiden abschließenden Doppeln konnte man ein Treffen gewinnen, so dass die Rückreise mit einem 5:1 im Gepäck angetreten werden konnte. 

Im nächsten Spiel ging es dann zum TC Lohr. Clara Liehr und Isabelle Buschbaum konnten ihre Einzel für das TCH-Team gewinnen. Da aber leider auch zwei Einzel verloren gingen, stand es nach diesen Duellen 2:2. Von den beiden abschließenden Doppeln konnte lediglich das Tandem Hofmann /Hübner die Punkte für den TC Haibach gewinnen. Da das andere Doppel leider verlustig ging, konnte man mit einem leistungsgerechten 3:3 die Heimreise aus der Schneewittchenstadt antreten. 

Gleich im folgenden Spiel fand das entscheidende Duell um die Vizemeisterschaft statt, denn der TVA Aschaffenburg war in der Tabelle weit enteilt und die Königshofenerinnen weilten weit abgeschlagen am Tabellenende. Gegen den TC Lohr wurde das Heimspiel zu einem spannenden Kampf. Nach den Einzeln stand es, wie im Hinspiel auch, remis. Luna Hofmann konnte ihr Spiel klar gewinnen und Clara Liehr behielt im notwendigen Match-Tiebreak die Nerven und rang ihre Gegnerin dort mit 10:7 nieder. Da die beiden andere TCH-Akteurinnen leider unterlagen, stand nach den Einzeln ein Unentschieden zu Buche. In den folgenden Doppeln steigerten sich die Mädchen im entscheidenden Moment. Das erfolgreiche Duo Luna Hofmann und Antonia Hübner siegten in einem Duell gegen gleichwertige Gegnerinnen äußerst knapp erst im Match-Tiebrak. Das Einserdoppel mit Caecila Ohly und Clara Liehr konnte nach einem dominanten Auftritt in zwei Sätzen ebenfalls siegreich gestaltet werden. 

Damit war das 4:2 gegen den größten Konkurrenten und zugleich die Vizemeisterschaft gesichert. Auch eine bittere 0:6-Niederlage gegen den späteren Meister TV Aschaffenburg änderte darin nichts mehr.

Ein sehr erfolgreiches Jahr für die jungen Mädchen, die im nächsten Jahr geschlossen in die U18 gehen werden. Neben den schon genannten Spielerinnen kamen auch Bianca Geisler und Malina Hayn zum Einsatz.

Ein Dank geht auch an alle aktiven Eltern, die die selbst noch in den Damen 40 aktive Betreuerin Sandra Geisler tatkräftig unterstützt haben.