• Slider_2017_01.jpg
  • Slider_2017_02.jpg
  • Slider_2017_04.jpg
  • Slider_2017_05.jpg
  • Slider_2017_07.jpg

Events

Nicht verpassen ...

20.10.18 Arbeitsdienst ab 9Uhr

24.11.18 Bayrischer Abend 18:30 

News

Saisonverlauf 2014 der U12.1-Tennisjungen

Zum Abschluss einen Sieg und dennoch nur der vierte Platz.

Die Saison 2014 begann sehr unglücklich für die Jungen. Der als Nummer Eins gesetzte Jonas Werner verletzte sich bei eine Sportart, bei der man den Ball eigentlich mit den Füßen tritt, nach einen Sturz an der Hand und konnte die ersten drei Partien nicht mitspielen. In einem Zweierteam gingen somit Till Hofmann und Linus Mauß in die Wettbewerbe. Gleich im ersten Spiel gegen Schweinheim kam es in einer Regenschlacht zu einem unglücklichen Ausgang. Linus musste sich nach einem guten Spiel mit 1:6 und 1:6 hoch geschlagen geben; dabei wurden allein zwölf der vierzehn Spiele über mindestens einmal Einstand abgewickelt. Till Hofmann konnte nach einem verloren ersten den zweiten gewinnen, doch war die Siegeshoffnung nur kurz. Er unterlag im entscheidenen Match-Tiebreak - nach Führung - höchst unglücklich mit 8:10. Damit war die Niederlage perfekt, auch wenn unsere Buben das abschließende Doppel überzeugend mit 6:0 und 6:2 gewannen. 

Im nächsten Spiel ging es gegen Heimbuchthal. Während Linus Mauß seinem wacheren und entschlossenerem Gegner unterlag, dominerte Till Hofmann sein Einzel und konnte es siegreich gestalten. Somit musste das Doppel, der eigentliche Mannschaftswettbewerb dieser Individualsportart, entscheiden, ob die Siegerkränze nach Haibach gehen oder im Spessart verbleiben würden. Die Haibacher Buben gaben den Gegnern keine Möglichkeit, die Hand nach dem Grün auszustrecken. Mit 6:1 und 6:4 gestaltete man das Doppel für sich und konnte so den Lorbeer nach Haibach tragen.

Zum dritten Spiel trat man bei der TG Stockstadt an. Nicht die Spur einer Chance hatten unserer Jungen gegen das physisch, aber auch technisch-taktisch überlegende Siegerteam vom Waldschwimmbad. Linus Mauß  unterlag 0:6 und 0:6. Till Hofmann im zweiten Einzel hatte wenigstens einen Teil der Ehre gerettet und ein Spiel beim 1:6 und 0:6 gewonnen. Im Doppel konnten die beiden Haibacher Protagonisten dann wenigstens den ersten Satz mit 3:6 etwas freundlicher gestalten, bekommen in der Folge aber mit 0:6 einen weiteren Dämpfer.

Im nächsten Spiel gegen Leidersbach konnte Linus Mauß nach einer überzeugenden Vorstellung sein erstes Saisoneinzel gewinnen und mit 6:2 und 6:2 siegen. Till Hoffman machte es wieder spannend. Wie schon in einem vorherigen Spiel unterlag er im ersten Satz und gewann den zweiten Durchgang. Erneut musste er im Match-Tiebreak ran, das er nach sicher scheinender Führung leider nicht gewinnen konnte und mit 7: 10 abgab. Zu diesem Spiel war auch Rekonvaleszent Jonas Werner einsatzbereit und konnte gemeinsam mit Linus Mauß im Doppel eingesetzt werden. Die Spieler aus dem Oberbekleidungsdorf konnten der geballten Energie der beiden Grünmorsbacher Kroggen nichts entgegensetzen. Durch ein 6:2 und 6:0 konnte der 5:2 Gesamtsieg eingefahren werden.

Im fünften Spiel der Saison konnte die U12 dann gegen die Altersgenossen vom TC Wörth II bereits zum dritten Mal den roten Sand als Gewinner verlassen. Der - nach einer Verletzung - erstmalig wieder im Einzel eingesetzte Jonas Werner, beherrschte seinen Gegner und sicherte seinem Team mit 6:0 und 6:1 die ersten beide Punkte. Spannender machte es Till Hofmann: Sah es nach dem 3:6 im ersten Satz noch so aus, als müsse der Haibacher den Platz mit gesenktem Kopf verlassen, konnte er kampfkräftig dieses Schicksal im zweiten Satz abwenden und siegte mit 6:3. Nun musste das Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Hier bestimmte Hofmann weitgehend das Spiel und konnte so mit 10:7 seinen zweiten Saisoneinzelsieg einfahren. Damit war das folgende Doppel bedeutungslos für den Gesamt­aus­gang des Messens, aber Linus Mauß und Till Hofmann gingen dennoch voll motiviert in diese sportliche Auseinandersetzung. Sie zeigten allen Zuschauern, welche Fortschritte sie in dieser Saison gemacht haben. Letztlich konnten das Haibacher Doppel mit einem 6:2 und 6:0 in überzeugender Manier auch diese Begegnung für sich entscheiden, so dass sich der Gesamtstand von 7:0 ergab. 

In der folgenden Partie gegen den bis dahin ungeschlagenen TC Marktheidenfeld rechnete man sich vorher nur eine Außenseiterchance aus, war aber durchaus gewillt dem Favoriten den Sieg nicht auf dem Tablett zu präsentieren. Das Ansinnen stand aber unter einem unglücklichen Stern, denn leider erkrankte Linus Mauß kurzfristig und konnte so seine Mannschaft nicht auf seiner angestammten Position unterstützen. Doch Till Hofmann und Jonas Werner vertraten den TC würdig. Obwohl Jonas mit 3:6 und 1:6 unterlag und auch Till seinem Gegner nach einem hart umkämpften 6:7 und 4:6 zum Sieg gratulieren musste, war der Leistungsunterschied viel geringer, als die reinen Ergebnisse vermuten lassen. Dieses wird auch noch durch das letztlich leider verlustige Doppel dokumentiert, denn auch hier mussten sich die beiden Haibacher Akteure nach knappen Verlauf erst im Match-Tiebreak geschlagen geben (7:5, 6:3 und 7:10).

In der letzten Partie gegen den TV Sulzbach, in der man erst zum dritten Mal in dieser Saison mit voller Besetzung antreten konnte, traf man auf einen spielstarken Gegner, der in der Tabelle etwas schlechter positioniert war. Die Buben vom Franz-Völker-Weg hatten ihre durchweg um drei Jahre jüngere und körperlich unterlegenen Gegner wohl unterschätzt, denn es kam zu lang dauerenden Matches, die teilweise auf Messers Schneide standen. Der an Eins gesetzte Joans Werner konnte nach einem 4:6 im ersten Satz das Blatt wenden und den zweiten Durchgang mit 6:2 für sich entscheiden. So musste das Match-Tiebreak den Ausschlag geben. Hier konnte Jonas sich dann sicher mit 10:2 durchsetzten. Bei Linus Mauß war die Situation genau andersherum. Nach einem hart erkämpften ersten Satz, der mit 6:4 gewonnen wurde, fiel die Spannung etwas ab und der Gegner vom TV konnte den zweiten Satz beim 3:6 dominieren. Im abschließenden Entscheidungssatz war Fortuna dann eine Haibacherin und so konnte nach einem 10: 4 bereits der Siegessekt kaltgestellt werden, denn man führte in der Gesamtwertung uneinholbar. Trotzdem dominierten Till Hofmann und Jonas Werner im abschließenden Doppel eindeutig und schlugen den Gegner vom Main mit 6:1 und 6:4, ohne jemals in die Gefahr einer Niederlage gekommen zu sein. Somit ging dieses Treffen in der Gesamtwertung mit 7: 0 an den TC Haibach.

Die U12.1, die im letzten Jahr kein Spiel gewinnen konnte, hat in diesem Jahr vier Siege und drei Niederlagen (davon eine sehr unglückliche) eingefahren. Damit ist man punktgleich mit dem Drittplazierten - wegen des schlechteren Satzverhältnisses - auf Tabellenplatz vier. Im nächsten Jahr rücken die jungen Racketsportler, die sich in diesem Jahr stark verbessert haben, in die U14 auf. Hier wird es im ersten Jahr schwer werden, an die diesjährigen Erfolge anzuknüpfen. Die Mannschaft aber hat Herz und Kampfkraft bewiesen und wird auch im nächsten Jahr die Farben des TC Haibach auf den Sandplätzen in der Umgebung würdig vertreten.

 

Gunnar Mauß