• Slider_2017_01.jpg
  • Slider_2017_02.jpg
  • Slider_2017_04.jpg
  • Slider_2017_05.jpg
  • Slider_2017_07.jpg

Events

Lakefleisch 2020

Am Samstag, 18.01.2020 findet wieder unser alljährliches Lakefleischessen statt. Eine Änderung gibt es allerdings; Lakefleisch wird nur noch einmal um 14.30 Uhr ausgegeben. Heiße Fleischwurst und Knobelinchen für die Kinder bieten wir ebenfalls an.

Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Sonntag, 12.01.2020 bei Klaus Kolberg unter Telefon 06021-66554 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte bei Anmeldung per Email die Anzahl der Portionen (auch Fleischwurst und Knobelinchen) angeben.

Hallenhalbzeit-Doppelturnier in Goldbach

Nicht verpassen ...

News

Erste Herren 50 vergibt Vizemeisterschaft

Die Herren 50.1 traten in diesem Jahr unter der Mannschaftsführung von Dominik Geist an, der Lothar Werner in dieser Funktion nachfolgte.

Ein Blick auf die Gruppeneinteilung in der Bezirksklasse 2 ließ schon die vermeintliche Endplatzierung vermuten. Der TC Partenstein galt als Absteiger und Dominator des Aufstiegsjahres 2017 als klarer Favorit. Die TCH-Männer und die TeG Schweinheim waren insgesamt als gleichstark einzuschätzen, zumal in den beiden letzten Duellen jeder Kontrahent einmal knapp siegen konnte. Als viertes Team kam die DJK Aschaffenburg hinzu, die an guten Tagen und in bester Aufstellung zumindest die beiden letztgenannten Vereine hätte bezwingen können. Gespielt wurde in dieser Klasse in einer Hin- und Rückrunde.

In der ersten Begegnung ging es für den TCH gleich zum ersten Derby gegen die TeG Schweinheim. Nach den Einzeln lag man mit 4:2 vorne und hätte mit etwas Glück auch noch höher führen können, denn Ex-Kapitän Lothar Werner unterlag nur sehr unglücklich im Match-Tiebreak der beiden an erster Stelle gesetzten Spieler. Nun galt es mindestens ein Doppel zu gewinnen, um den Gesamtsieg mit den Berg hinauf zu nehmen. Kapitän Dominik Geist stellte die Doppel geschickt auf und so konnte er im Duett mit Vorstand Wolfgang Heinen das entscheidende Spiel gewinnen. Da die zwei weiteren Duelle verlustig gingen, siegte man letztlich mit 5:4.

Im folgenden Spiel bei der DJK in Aschaffenburg ging es nicht ganz so knapp zu. Stand es nach den Einzeln noch 3:3, konnte man in den Tandemspielen die „Haibacher Doppeldominanz“ zu Geltung bringen. Alle Duelle wurden hier gewonnen man übernahm mit einem 6:3 die Tabellenspitze. 

Diese musste am folgenden Wochenende beim Topfavoriten in Partenstein verteidigt werden. Durch den Ausfall von Lothar Werner ging man allerdings stark geschwächt in dieses Duell. Mit 1:5 lag man nach den Einzeln in Rückstand, lediglich Kapitän Geist konnte gewinnen. Auch in den Doppeln war den TCH-Kämpen kein Sieg vergönnt, so dass man mit einer deftigen 1:8-Schmach die Heimreise antreten musste.

Im ersten Spiel der Rückrunde erhielt man Besuch von den Aschaffenburger der deutschen Jugendkraft. Nach den Soloduellen lag man mit 5:1 in Front und das Spiel war bereits entscheiden. Auch in den Doppelpartien ließ man nicht locker und siegte hier in zwei Partien, so dass am Ende mit einem 7:2 der zweite Tabellenplatz verteidigt wurde. 

Im nächsten Spiel kamen die Partensteiner nach Haibach, die zwischenzeitlich überraschender Weise gegen Schweinheim verloren hatten und sich so keine weitere Blöße leisten konnten. Nach den Einzeln führte der Gast bereits mit 2:4, doch noch gab es Chance für die Haibacher, die traditionell starke Doppel aufbieten können. Reiner Hübner mit Wolfgang Heinen und Lothar Werner mit Norbert Kolb konnten ihre Partien jeweils gewinnen. Doch im Einserdoppel unterlagen Dominik Geist und Oliver Geiss leider gegen starke Gegner klar. Somit stand am Ende ein 4:5 für die späteren Meister aus Partenstein zu Buche. 

Im letzen Duell ging es um die Vizemeisterschaft gegen den alten Rivalen aus Schweinheim, der natürlich auf  Revanche für die Heimniederlage  vom Saisonbeginn sann. 

Die Begegnung stand für die Haibacher unter keinem guten Stern. Verbesserungswürdige Leistungen und verletzungsbedingte Aufgaben kennzeichneten den Verlauf der sechs Einzelduelle, in denen lediglich Andreas März, eine Leihgabe aus der Herren 50.2, siegen konnte. Auch in den Doppeln konnte nur das Duo Heinen/Hübner durch einen knappen Sieg im Match-Tiebreak annähernd überzeugen.

Mit 2:7 gingen so das letzte Saisonspiel und damit auch die Vizemeisterschaft verloren. 

Unser Team, bei dem neben den genannten Spielern auch noch Oliver Gisa und Gunnar Mauß zum Einsatz kamen, musste sich Saison 2019 letztlich mit Rang drei begnügen. Im nächsten Jahr wird man aber alles tun, um den Platz an der Sonne und den damit verbundenen Aufstieg zu erreichen.